“Ich müsste mein Rad aus der Garage holen”

“Das graue Rennrad?”

“Ja”

“Sie wissen, dass das hinten einen Platten hat?”

Nein. Grmpf. Zum Radladen geschoben, dort einen Satz neue Reifen aufgezogen. Mit Gewicht auf Pannenschutz. Zumindest heute blieb die Luft drin.

Auch das noch!

Und irgendwann fuhr ich dann los. Auf den ersten Kilometern viel Rücken- und etwas Seitenwind. Wenn das die Wiedegutmachung für die Reifenpannen ist, dann okay.

Der erste Stopp in Friedrichstadt. Eine im 17. Jahrhundert gegründete Planstadt. Backsteinrenaissance, belehrte mich Wikipedia. Wirklich sehr hübsch. Pittoresk ist wohl das Wort der Wahl.

Und dann weiter durch plattestes Schleswig-Holstein. Das auf einmal leich wellig wurde. Anstiege! Die waren doch erst nach Hannover vorgesehen! Gut, nix Wildes. Irgendwie ist das alles in der Sonne netter als im Regen.

Späte Mittagspause in Burg (Dithmarschen). Netter Ortsname wg. Heimatmuseum. Burg liegt auf einem Berg, also rollte ich runter zum Nord-Ostsee-Kanal. Eine kostenlose Fähre hielt auf ein doch ziemlich großes Containerschiff zu und umkurvte es dann doch.

Landschaftsprägend. Beides.

Zehn Kilometer eher unschöne Windverhältnisse, dann war ich an der Elbe. Vor dem Deich, Fahrtrichtung Südost. Bei immer stärkerem Wind aus Nordwest. Kann man lassen. Die entgegenkommenden Radfahrer mussten schon kämpfen.

Eine Moschee? Nee. Ein AKW.
Auf Wiedersehen, Schleswig-Holstein!
Beschissener Weg.

Dann die letzten 25 km entlang der Elbe, jetzt in Niedersachsen. Auch hier gibt’s Rückenwind. Und mein Hotel am Ortseingang von Stade. Mit Restaurant. Mit Grützwurst.

Prost!
Categories: Radreise

2 Comments

Renate Kühn · Juni 21, 2020 at 11:46 am

Macht Spaß, Deinen Blog zu lesen! Zumal ich die ganze bis jetzt abgeradelte Gegend kenne. Platte Reifen sind ein Gräuel. Mögen Sie bis Oberstdorf prall bleiben (aber wohl eher unwahrscheinlich?). Weiter gute Fahrt und immer Rückenwind!

    Holger · Juni 21, 2020 at 7:39 pm

    Das Soll ist erfüllt. Normalerweise ein Platter pro Jahr…
    Dein Wunsch möge in Erfüllung gehen. Muchas Gracias!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.