Die Alpen kommen näher. Ein letztes Mal Baden-Württemberg, danach bis zum Ende Bayern.

Mal wieder ein Frühstücksbuffet. Man ist stolz auf sein Bier.

Gestern wunderte ich mich noch, wie denn die Jagst in der Ebene fließen könne. Heute merkte ich, dass das die ganz junge Tauber war. Entlang der Jagst ging es erst heute nach oben. Und zwar spürbar.

Schwabsberg

Der näxte Bach heißt Brenz. Und eine Stadt, Heidenheim – bald 1. Bundesliga? Minikaff statt Metropole Hamburg.

Schloss Heidenheim
Hoppla, verfahren?

Der näxte Bach heißt Donau. Ein paar Kilometer Donauradweg und eine ganz kleine Ulmrundfahrt. Genaugenommen zum Münsterplatz und dann ab nach Süden.

Über der Donau

Und dann war es eher weniger schön. Gegenwind, Gewerbegebiete -– dann doch lieber Axxxx der Welt. Aber irgendwo müsste ich km 1 000 erreicht haben.

Symbolbild Langeweile
Symbolbild km 1.000

Dann wurde es doch noch schön, und etwa so, wie man sich das Allgäu vorstellt. Ja, das Allgäu. Die Zielregion sozusagen.

Ein paar Kilometer waren es noch bis Memmingen. Wieder ein Hotel mit Brauerei, ich mag doch gar kein Bier. 140 km standen schließlich auf dem Tacho – allerdings zugegeben etwas langsam, wie man mich berechtigt schalt. Okay, die letzten 80 km bis Oberstdorf morgen werden schneller. Versprochen. Ist ja immerhin ein Rennrad.

Das Rennrad in Memmingen
Ein Storch verteidigt sein Nest

[sgpx gpx=”/wp-content/uploads/gpx/Etappe 8: Ellwangen – Memmingen-1.gpx”]

Categories: Radreise

0 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.