Historisch gehört das Departement Loire-Atlantique zur Bretagne. Administrativ aber nicht. Also bin ich heute in ein bretonisches Restaurant gegangen – habe aber Burger gegessen.

Los ging es recht spät. Nach 130 km gestern waren heute weniger angesagt. Also trödelte ich schon am Campingplatz. Immerhin gab es da Frühstück, mit Tee!

Haus in Gennes

Der Rückenwind blieb mir treu, ich wage es fast nicht, das zu schreiben. War aber so. Woran man merkt, dass Sonntag ist? Unmengen Radfahrer unterwegs, vor allem Rennradfahrer. Jeden Alters.

Sonntagmorgen an der Loire
Prieuré de Saint Rémy
Saint Mathurin

Über eine Brücke ging es auf die andere Seite. Dort verließ ich den EuroVelo 6 und blieb lieber auf der Straße. Wenig Verkehr, oben auf dem Deich. Rückenwind. Geht es besser?

Sonntagswassersport

Näxtes Ziel: Angers. Unter den Töchtern und Söhnen der Stadt kenne ich niemanden, sicher eine Bildungslücke. Eine Großstadt isses, das merkte ich beim reinfahren. Ich riss die Hauptsehenswürdigkeiten ab, kaufte kurz Mittagessen ein und fuhr weiter. Okay, bisschen gemein. Im Gegensatz zu Tours gefiel es mir gut. Bin aber nicht so auf Städtereise…

Kathedrale von Angers
Nochmal Kathedrale. Vom Schloss habe ich kein gescheites Foto

Die Mittagspause war dann etwas länger, ein wenig flussaufwärts, nach den langsamsten Kilometern der Etappe. Recht enger Waldweg mit vielen Spnntagsausflüglern…

Kunst am Ufer

Stetig näherte ich mich dem Ziel dür heute. Ein Stück verlief der Weg auf einer Insel in der Loire – die von ihrer Inseleigenschaft maßgeblich eingebüßt hatte, war doch der eine Arm der Loire weitgehend wasserfrei.

Eigentlich ist da ein Fluss

Nach einigem Kopfsteinpflastergeholper mit Decathlonbilligrucksackverlust erreichte ich Ancenis, das Ziel für heute. Zelt aufgebaut, mit einem Franzosen unterhalten, der mich ungefähr so einschätzte wie ich Engländer. Kälteunempfindlich. Es sei doch saukalt, da müsse ich doch mehr dabeihaben zum Anziehen. Für uns Deutsche seien diese Temperaturen wohl wie die Karibik. Nun ja. Zur Einordnung: Nantes, wo er herkommt, liegt etwa auf der Höhe von Freiburg. Nachts wird es hier derzeit selten kälter als 15 Grad. Ich bin doch kein Wikinger!

Um den Bogen zur Einleitung zu schließen: Ancenis liegt im Departement Loire-Atlantique, historisch Bretagne. Aber ich hatte keine Lust auf Galette oder Crêpe oder Cidre. Da gab es Pastis, Burger und Rosé.

Gute Nacht!
Gesamtstrecke: 101.43 km
Maximale Höhe: 45 m
Minimale Höhe: 7 m
Gesamtanstieg: 315 m
Gesamtzeit: 07:16:32
Download file: Loire Etappe 7 – Gennes – Ancenis.gpx

0 Comments

Schreibe einen Kommentar

Avatar placeholder

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.