Der letzte Tag auf dem Rad – arrivé à La Rochelle. 75 km waren es, die 1.000 km vollgemacht.

Es hatte nicht geregnet. Der Campingplatz war trocken. Doch schon in Saint-Vincent-sur-Jard, 3 km weiter, waren die Straßen nass. Doch der Regen floh vor mir. Auf dem Rad blieb ich während der ganzen Reise trocken.

Saint-Vincent-sur-Jard – Frühstücksort
Start zul letzten Etappe

Zunächst ging es an der Küste entlang, telweise auf der VelOdyssée, teilweise wg. üblem Belag auf der Straße. Auch heute – so richtig vom Hocker reißt mich die Atlantikküste hier nicht.

Leuchtturm von La-Tranche-sur-mer

Dann verließ ich das Meer, es kamen wieder Sümpfe, ein Naturschutzgebiet, das nicht durchquert werden durfte. Ich schaute ohnehin nur auf die Kilometer, die mir bis La Rochelle noch blieben. Bei einer Rast traf ich lustigerweise die Familie wieder, die ich auf dem Campingplatz vor Noirmoutier kennenlernte.

Wieder Sümpfe
Der tut nicht mehr

Auf stark befahrener Straße erreichte ich La Rochelle. In Uninähe. Unmengen Jungvolk auf Fahrrädern war unterwegs. Ich fuhr zum Hotel, sollte das Rad in einem Innenhof ohne abschließbare Tür abstellen – ohne es anschließen zu können. Nix da. Kam in der Tasche aufs Zimmer. Und ich machte mich auf einen kurzen Stadtrundgang. Ein paar Fotos:

Jean Guiton. Wer weiß, was der gemacht hat – gerne mich informieren. Mag nicht googeln

Nochmal ins Hotel, Handy aufladen, ein bisschen meine Lieblingssendung in Frankreich schauen: N’oubliez pas les paroles. Dann essen. Bretonisch.

Gesamtstrecke: 76.42 km
Maximale Höhe: 26 m
Minimale Höhe: -1 m
Gesamtanstieg: 247 m
Gesamtzeit: 05:13:57
Download file: Loire Etappe 12 – Saint-Vincent-sur-Jard – La Rochelle.gpx

0 Comments

Schreibe einen Kommentar

Avatar placeholder

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.